Ankunft in Bangkok

Teil zwei der Anreise. Nachdem wir in München mit etwas Verspätung angekommen sind, ergab sich gleich das nächste Problem. Es war nicht möglich Sitzplätze im Flieger nebeneinander zu bekommen. Auch für den Weiterflug ab Dubai wurden wir vertröstet. Also einchecken und warten. Und dann der nächste Schlag: aus technischen Gründen verzögert sich der Abflug um fast anderthalb Stunden. Scheint aber noch im Bereich des Möglichen, um den Anschlussflug in Dubai locker zu erreichen. Nur Schade, dass Jan dort auf uns wartet. So muss er die knapp 10h am Ende doch alleine dort verbringen.

Nachdem das Problem unter der Flugzeugnase behoben wurde konnten wir auch einsteigen und sind sicher nach Dubai geflogen. Dort schnell noch die Bordingpässe für Robert und Alex organisiert, kurz frisch gemacht und Jan in die Arme geschlossen. Und weiter ging die Reise in der letzten Sitzreihe einer 777-300 mit wunderbarem morgendlichen Anblick der immer größer werdenden Metropolen Dubai während des Abflugs.

Und Boom - Touchdown - Landung in Bangkok. Endlich wieder hier. Auch wenn wir jetzt hier im warmen Süden sind, war es bei unserer Ankunft um 18:40 lokaler Zeit bereits dunkel. Nach der Ewigkeiten dauernden Passkontrolle wurde Jan am Gepäckband herb enttäuscht, als dass seine Kraxe nicht aufzufinden war. Also muss er die nächsten Stunden erst einmal mit aus unseren Koffern leben. Jetzt aber erst mal Geld tauschen und auf dem Flughafengebäude orientieren. Nachdem die Daheimgebliebenen kurz über die glückliche Ankunft informiert wurden, ging es zum Taxistand, um von dort aus mit einem lustigen Thai zu viert mit all unserem Gepäck im typischen Bangkoker Yellow Cab (Toyota) in die Khao San zu fahren. Leider war auf Grund des Todes der königlichen Schwester das Viertel rund um die Khao San fast hermetisch abgesperrt, so dass wir ca. 1km vom Ziel entfernt aus dem Taxi gekippt wurden. Also ging es vollbepackt die letzten Meter zu Fuss. Trotz leichter Desorientierung haben wir schlussendlich doch noch zu unserer ersten Unterkunft gefunden. Schnell frisch gemacht und dann auf in das abendliche Khao San Leben. Essen, Essen, Essen. Oh wie haben wir das vermisst. Nachdem die Bäuche vollgeschlagen wurden ging es für einen kleinen Nachtisch (Banana Pancake) noch einmal über die Khao San um letztendlich wie ein Stein ins Bett zu fallen.

Nachdem wir heute morgen in ein besseres Hostel gewechselt sind, stehen gleich, neben einigen organisatorischen Dingen (Sim-Karte, Jans Rucksack) und dem Besuch des Chatuchat Marktes, das freudige Wiedersehen mit Nadine an. Und natürlich essen - heute abend vorzugsweise mal in China Town.

Comments are closed.