Back in the early days of computer gaming one may remember the Comanche flight simulator. The simple 3D engine used for this and other games is based on a so called voxel rendering engine. Searching the Internet for this technique I found this nice article from Alex Champandard and this one from Codermind. Putting two and two together, again I paid attention to the WriteableBitmap class that is part of Silverlight 3.

To emphasize the .NET Open Space 2009 that is starting tomorrow here in Leipzig, I used a special background texture for the sky. Just press the start button and use W-A-S-D of your keyboard to fly around the terrain. I will clean up the sources after the upcoming and put it here on my blog. So stay tuned.

WASD

Tunnel Effect with Silverlight

Another small sample using dynamic generated animations in Silverlight.

The source are available for free: TunnelAnimation.zip (7 kB)

Water rocket at night (with launch failure)

Already published on youtube many moons ago, but never posted on my blog:

For sure: we will continue our launch program this year to reach higher altitudes.

Unsere WG-Katze

Lustig, wie sie sich mal wieder zwischen mir und meiner Tastatur platziert, um dem Mauszeiger auf meinen Monitoren zu folgen. Und da soll man arbeiten.

Very simple Silverlight physics demo

This is the result of a 3h implementation of a simple physical sample. Each dot is attracted by the mouse cursor. So just move your mouse over the field to see the effect. The sources of this very small sample can be downloaded here.

Sauftakt

Wieder mal was witziges von youtube. Diesmal aber eher unbewusst durch einen automatischen Zeilenumbruch:

image

The smallest Window on Earth

Sometimes I just don't know what to say when looking on something like this on my large 1920x1200 screen. What happened to this application window? But funny anyway.

image

Wehlan

_MG_8552

More and more wireless networks (WEHLANs) are coming up around my neighborhood. (For English speaking folks: in German we say [veːlˈaːn] for wireless LAN.)

Hippopotomonstrosesquippedaliophobie

Also wenn ich Angst vor langen Wörtern hätte, dann wäre mir Hippopotomonstrosesquippedaliophobie sehr gruselig. Warum in aller Welt wird dieses Wort dann eben genau für die Phobie vor langen Wörten benutzt?

Ich bin im Radio

Wie bereits von Alex berichtet gab es kurz vor meiner Abreise nach Südostasien ein Interview mit Robert und mir zum Thema Geocaching. Schon irgendwie lustig, sich selber zu hören. Den Artikel inklusive Download des Beitrags kann man auf der Webseite des Leipzig Lokalradios mephisto 97.6 beziehen.

Simple billard game in Silverlight

After one day of trying and researching on Silverlight I implemented a simple game. My intention was to create a game that runs in fullscreen on a tablet PC including the usage of the stylus pen. I thought it could be pretty cool to build a billard table, because it feels like a real game, if you use the stylus as cue while playing with virtual balls. And here is the result.

For sure it's not that realistic, but it shows the features that Silverlight may afford for a new web experience. Another idea for a game project that matches this kind of gameplay could be a minigolf application. Hmmm. I can see myself staying in front of my lowered tablet while swinging a stick (with my attached stylus). ;-)

If you are interested in the sources of the billard game, you can download the xaml, js and html files here.

Wetterlüge

Wetter vom Computer

vs.

Wetter drausen

Ich werd' das Gefühl nicht los, dass hier irgendwer lügt...

SysAdminDay song

Previously I read the news about last SysAdminDay that takes place every last Friday in July. Looking at the webpage I found this nice song about system administrators performed by Wes Borg:

Microsoft tatoo

Based on a blog entry, where Daemon tatooed an Adobe logo on his arm I tried to do this on my own with the logo of Microsoft. And here's the result:

Adobe, Microsoft and the Microsoft Logo are registered trademarks.

microsoft-tatoo-full.jpg (858,32 KB)

Crazy freaks

I know Japanese people are always crazy, especially if you watch their TV shows. I remember a helicopter show I was watching, when I went to Myanmar in 2005. The participants task was to steer a small helicopter by remote control through a course of swinging, crushing and exploding barricades. To finish the level they had to hook up an object that should be transported to a plattform. Searching youtube I found the matching video:

Another crazy sample of these TV shows is Human Tetris:

Googles interpretation of search requests

Not only numerical equations are calculated directly by Google, but even words are interpreted. The search result for my upcoming new PPC gave me this interesting output:

  • e was interpreted as Euler Constant with a value of 2.71828 18284 59045 23536
  • ten means 10
  • x means multiply

That's the way how Google gets the shown result.

Trucks on the autobahn

I read the post "BtK is not only my nickname..." @ schrankmonster and recognized that there are other trucks that can often be seen on the European autobahn. It's not my nickname that is placed on the trailer, but my surname: "Hoyer".

Source: http://www.hankstruckpictures.com/len_rogers5.htm

vom 21. bis 22. Mai 2007 im Landschaftspark Duisburg

Was gibt's neues in Sachen Software Architektur? Wie gestalte ich User Interfaces mit ordentlich User Experience? Und das nicht nur für Windows Anwendungen, sondern auch für's Web. Über diese Themen, bis hin zu Robotik und Spielprogrammierung mit XNA werden auf der diesjährigen STC im Vordergrund stehen. Bekannte Sprecher werden diese aktuellen Technologien der IT Industrie vorstellen. Dazu werden Workshops angeboten, um die neuen Technologien gleich mal ausprobieren zu können.

Neben den rein technologischen Aspekten bietet die Microsoft Student Technology Conference eine ideale Gelegenheit, namhaften Unternehmen kennenzulernen und Einstiegschancen bei diesen zu erhöhen. Zusätzlich wird im Rahmen der Konferenz das deutsche Finale des Technologiewettbewerbs Imagine Cup 2007 im Software Design ausgetragen!

2 voll gestopfte Tage, die man sich als Technologiebegeisterter nicht entgehen lassen sollte:

  • Technische Vorträge
  • Workshops
  • Imagine Cup ´07 Finale
  • Attraktives Rahmenprogramm
  • Abendveranstaltung
  • Vollverpflegung während der Konferenz
  • Kontakte zu anderen Studierenden, Sprechern und potentiellen Arbeitgebern
  • Und vieles mehr ...

Alle Infos findet ihr unter: http://www.studentconference.de/

Meldet euch am besten noch heute an! Anmeldungsschluss: 14. Mai 2007

BTW: Mich werdet ihr dort auch finden. :-)

Ahornfelder Musikfestival 2007

Nach dem Erfolg des letzten Jahres startet Alexander Schubert (aka Sinebag) auch in diesem Jahr mit seinem klangorientierten Label Ahornfelder ein mehrtägiges Festival. 12 Bands zeigen an drei Tagen, dass z.B. auch mit exotischsten Instrumenten Musik (oder Ähnliches) erzeugt werden kann. Dabei sind die Instrumente teilweise nicht im herkömmlichen Sinne zu verstehen, sondern vielmehr auch als Objekte des täglichen Bedarfs.

Los geht's heute und an den darauffolgenden Abenden jeweils um 19Uhr.

Donnerstag, 19.4.2007

Freitag, 20.4.2007

Samstag, 21.4.2007

Weitere Infos unter: http://www.ahornfelder.de/festival/

Dinge die man niemals kennenlernen will

Quadtour mit sich überschlagenden Folgen

Man hat es schon fast vergessen und kann sich kaum noch daran erinnern, welche Bluse die Omi zum Kaffee und Kuchen anhatte. Die Rede ist vom Weihnachtsfest des vergangenen Jahres 2005. Zur damaligen Fröhlichkeit hatte meine liebe Mutti (in Zusammenarbeit mit Kathrin) eine tolle Idee und schenkte mir und meinem Paps einen Gutschein für eine dreistündige Quadtour. Um nicht so einsam durch die Wälder zu fahren wurde auch Holger von seiner Frau Kathrin mit dieser Überraschung beschenkt.

Nach etlichen Versuchen im Laufe des Jahres diesen Gutschein bei gutem Wetter in die Realität umzusetzen wurden wir drei Männer mehrfach enttäuscht, so dass die Tour verschoben werden musste. Schlechtes Wetter, Rückenprobleme beim ältesten Fahrer unseres Teams oder zuletzt eine mysteriöse Anruferin, die einen unserer Termine abgesagt haben soll.

Aufgrund elegant beschilderter Bahngleise am Leipziger Hauptbahnhof und guter Informationsführung auf den Webseiten der Bahn hatte ich am letzten Freitag meinen heimbringenden Inter-Connex verpasst. Dafür hatte ich aber Gelegenheit das nächtliche Leipzig in anderthalb Stunden Strassenbahnfahrt zu bestaunen. Super. Dank Gesas Auto hatte es dann aber doch noch geklappt unser Vorhaben am vergangenen Wochenende umzusetzen.

Dank Navigationssystem haben wir also am Samstag den kleinen Ort Grüna bei Zeulenroda (Google Earth Koordinaten) ohne Umstände gefunden und wurden unmittelbar nach unserer Ankunft an den 450 ccm Maschinen eingewiesen. Nach einer kleinen Aufwärmrunde um die Werkstatthalle ging es auch schon los. Quer über'n Acker und entlang staubiger Feldstrassen, durch Wälder und highspeed über Landstrassen. Schnell hatten wir Blut geleckt und fanden dementsprechenden Spass an den Fahrzeugen. Die Tour gestaltete sich durch zwei separate Runden, die durch ein kleines Picknick zum Kräfte- und Quadtanken unterbrochen wurde. Die erste Strecke war in gewissem Maße zum Aufwärmen und Kennenlernen gedacht. Der mitfahrende Guide Steffen, der uns durch die wunderbare Landschaft führte entschied sicher anhand unserer Fahrweise, in welchem Terrain wir uns während der zweiten Runde bewegen sollten.

Es wurde anspruchsvoller. Steile, abschüssige Waldhänge, holprige Wege und Flussdurchquerungen. Leider war es für mich an einer Stelle im Wald dann doch zu abschüssig. Mein Quad wollte nicht mehr so recht auf dem Weg bleiben und hielt gezielt auf einen Baum zu. So blieb mir nur noch übrig den rechter Hand liegenden Abhang als Ziel meiner Fahrtrichtung zu wählen. Das Quad begann zu kippen, was mich dazu bewegte das Gefährt per Sprung über den Lenker in die Tiefe zu verlassen. Hart auf dem 1,50m tiefer liegenden Waldboden aufgeschlagen hatte ich Glück, dass mein 100kg Vehikel an einem unterarmstarken Bäumchen hängenblieb und nicht meiner Flugbahn folgend auf mich flog. Neben einem zerschmetterten Spiegel war dem Quad kaum anzusehen, dass es sich soeben überschlagen hatte. Nach kurzem Anpacken von uns Vieren stand es wieder fahrbereit auf dem Waldweg. Ich selber stand aber noch etwas neben mir. Leicht geschockt und mit Rippen-, Hüft- und Schulterprellung ging es aus meiner Sicht etwas vorsichtiger weiter durch den Wald.

Leider hatte Holger gegen Ende dieser zweiten Runde noch einen Platten am rechten Hinterrad, so dass wir eine etwas schnellere Strecke zum Basislager mit Zwischenstop an einer Tankstelle antreten mussten. Trotz dieser kleinen Panne und dem Unfall wird uns drei Männern dieser Tag unvergessen in Erinnerung bleiben. Wir haben schon beschlossen das ganze nächstes Jahr zu wiederholen. Dann hoffentlich Unfallfrei.

Anbei kommen hier noch einige Videos, die ich während der Fahrt aufgenommen hatte. Und nein: ich habe nicht gefilmt, als ich meinen Crash hatte. ;-)

Hier noch der Link zum Veranstalter a-o-r-c.

Auf der Suche nach einer Alternative zu meinem aktuellen Smartphone Nokia 6630 kommen immer mehr Gedanken an ein PDA mit GSM/UMTS-Funktionalität. Allerdings gibt es zur Zeit keine Geräte auf dem Markt, die mir das beste aus beiden Welten (Mobiltelefon und PDA) bieten könnten.

Nokia war bisher für mich das Beste, was es an Mobilfunktechnik zu kaufen gab. Sei es Optik, Leistung oder Ergonomie. Allerdings wird mir das Betriebssystem Symbian immer unbeliebter. Es wird nicht schlechter, aber die Weiterentwicklung ist gegenüber der Konkurenz nicht stark vorangeschritten. Gutes Beispiel: Das neu erworbene Nokia N73 meines Papas kann mit dem Symbian OS 60 3rd Edition keine Programme laufen lassen, die auf meinem Symbian OS 60 2nd Edition ohne Probleme rennen. Mit Windows Mobile wäre das wahrscheinlich nicht passiert.

Neben dem mobilen Betriebssystem sind meine Meinungen zur Nokia PC Suite (BTW: neue Version 6.81 gibt's hier) ebenfalls gespalten. Teilweise stellt sich mir bei dieser Software die Frage, ob die Programmierer an manchen Tagen Blackouts hatten: Wieso kann es bei der Synchronisation zwischen Mobiltelefon und Outlook keine manuelle Konfliktbehebung geben? Nokia PC Sync bietet nur automatische Konfliktbehebung (entweder Outlook oder Nokia hat Recht). Dieses Feature vermisse ich schon seit meinem Nokia 6210. Auch hier denke ich, dass eine Integration eines Windows Mobile Gerätes per Active Sync in Windows XP besser geeignet ist.

Am Ende bleibt nur meine Wunschliste:

  • Betriebssystem: Windows Mobile
  • GSM/UMTS
  • WLAN
  • Bluetooth 2.0
  • min. 640x480 Auflösung
  • GPS
  • optional: Kamera

Eh es aber diese eierlegende Wollmilchsau gibt werde ich mich wohl weiter mit "halbfertigen" Geräten rumschlagen müssen. Warten wir also ab, bis es endlich eine neue digitale Canon Spiegelreflex im 20D Format gibt, die das alles integriert hat. Vielleicht erwischt man mich dann auch mal so beim telefonieren:

Verschollene Dokumente

Lang ist's her. Beim aufräumen hab' ich das Ergebnisblatt unseres alten Bowlingabends gefunden. Sicher nicht das beste Resultat, aber ich bin damals Erster geworden. WhuuWhuuWhuu.

Eh es wieder einstaubt und im Nirvana meines Zimmers verschwindet dachte ich es einfach einzuscannen und hier zu publizieren. Digital ist eben besser (wie Tocotronic schon besang).

Neue Sportart im Wortspiel

Wir werden Profilachse.

neulich auf der teltarif-webseite

hat mir mein dsl-hippeliger heimatnachbar holger zukommen lassen:

"Lastwagen hatte fünf Paletten mit DSL-Hardware geladen
      
DSL-Einsteiger erhalten in der Regel zwei Geräte für ihren neuen Internetanschluss: einen so genannten Splitter von der Deutschen Telekom und ein DSL-Modem oder -Router von ihrem gewählten Provider. Nicht schlecht staunte dagegen am vergangenen Mittwoch Katharina Nickel aus Drabenderhöhe, als nach ihrer DSL-Beauftragung bei der Telekom vor ihrem Haus ein LKW vorfuhr, um insgesamt 496 Router abzuladen. Zurückzuführen ist die Lieferungspanne - das berichtet heute der Kölner Stadt-Anzeiger - auf einen Eingabefehler einer T-Com-Angestellten.
     Den Splitter und den bestellten Router hatten die Bonner der DSL-Neukundin bereits einen Tag zuvor geliefert, zudem gleich noch fünf weitere Router. Dabei hatte der T-Com-Kundendienst die Internetnutzerin noch darauf hingewiesen, dass es zurzeit Engpässe bei der Lieferung von DSL-Routern gebe. Am Mittwochmorgen folgten dann noch weitere 50 Geräte. Katharina Nickel schickte sämtliche Hardware - bis auf den Splitter und einen Router - an die Telekom zurück und fragte bei der Hotline nach. Die Ursache für die Massenauslieferung konnte man ihr jedoch nicht nennen.
     Den Grund klärte eine T-Com-Pressesprecherin gegenüber der Zeitung auf: "Die Panne ist auf einen Bearbeitungsfehler zurück zu führen. Eine Mitarbeiterin hat versehentlich in die Spalte 'Anzahl' den Namen des Geräts (Speedport 501) eingetragen", sagte Gesine Seidel. Warum die Telekom allerdings der Kundin nicht 501, sondern 552 Router zukommen lassen wollte, erklärt das nicht. Inzwischen ist der DSL-Anschluss der Einsteigerin freigeschaltet, den Router hat ihr Sohn für sie installiert."

Quelle: Teltarif.de [http://www.teltarif.de/arch/2006/kw29/s22459.html]


da will die telekom wohl, dass man sich zu tote routet. :-)