Its time for a TiltShift lens

As I saw the following short film (due to a tweet of zumpe) I remembered the TiltShift style photographs I wrote about months ago. And now I'm thinking of buying such a lens. I like it.


Bathtub IV from Keith Loutit on Vimeo.

Water rocket at night (with launch failure)

Already published on youtube many moons ago, but never posted on my blog:

For sure: we will continue our launch program this year to reach higher altitudes.

Unsere WG-Katze

Lustig, wie sie sich mal wieder zwischen mir und meiner Tastatur platziert, um dem Mauszeiger auf meinen Monitoren zu folgen. Und da soll man arbeiten.

Ich bin im Fernsehen

Naja. Mehr oder weniger im Fernsehen. Eigentlich "nur" im Internetfernsehen. Während meines dreitägigen Besuchs der Frankfurter Messe zur Microsoft Launch Tour 2008 letzte Woche wurde ich zusammen mit Grischa und Torsten von Lori interviewt. Dabei ging es um das kommende Referenzprojekt zu Visual Studio 2008 und .NET 3.5. Momentan arbeiten wir unter dem Codenamen Trian weiter an den Beispielen, die in naher Zukunft hoffentlich vielen Entwicklern zur Verfügung stehen werden. Aber seht und hört selbst, worum es dabei grob geht:


Tic Tac TRIAN

Quadtour mit sich überschlagenden Folgen

Man hat es schon fast vergessen und kann sich kaum noch daran erinnern, welche Bluse die Omi zum Kaffee und Kuchen anhatte. Die Rede ist vom Weihnachtsfest des vergangenen Jahres 2005. Zur damaligen Fröhlichkeit hatte meine liebe Mutti (in Zusammenarbeit mit Kathrin) eine tolle Idee und schenkte mir und meinem Paps einen Gutschein für eine dreistündige Quadtour. Um nicht so einsam durch die Wälder zu fahren wurde auch Holger von seiner Frau Kathrin mit dieser Überraschung beschenkt.

Nach etlichen Versuchen im Laufe des Jahres diesen Gutschein bei gutem Wetter in die Realität umzusetzen wurden wir drei Männer mehrfach enttäuscht, so dass die Tour verschoben werden musste. Schlechtes Wetter, Rückenprobleme beim ältesten Fahrer unseres Teams oder zuletzt eine mysteriöse Anruferin, die einen unserer Termine abgesagt haben soll.

Aufgrund elegant beschilderter Bahngleise am Leipziger Hauptbahnhof und guter Informationsführung auf den Webseiten der Bahn hatte ich am letzten Freitag meinen heimbringenden Inter-Connex verpasst. Dafür hatte ich aber Gelegenheit das nächtliche Leipzig in anderthalb Stunden Strassenbahnfahrt zu bestaunen. Super. Dank Gesas Auto hatte es dann aber doch noch geklappt unser Vorhaben am vergangenen Wochenende umzusetzen.

Dank Navigationssystem haben wir also am Samstag den kleinen Ort Grüna bei Zeulenroda (Google Earth Koordinaten) ohne Umstände gefunden und wurden unmittelbar nach unserer Ankunft an den 450 ccm Maschinen eingewiesen. Nach einer kleinen Aufwärmrunde um die Werkstatthalle ging es auch schon los. Quer über'n Acker und entlang staubiger Feldstrassen, durch Wälder und highspeed über Landstrassen. Schnell hatten wir Blut geleckt und fanden dementsprechenden Spass an den Fahrzeugen. Die Tour gestaltete sich durch zwei separate Runden, die durch ein kleines Picknick zum Kräfte- und Quadtanken unterbrochen wurde. Die erste Strecke war in gewissem Maße zum Aufwärmen und Kennenlernen gedacht. Der mitfahrende Guide Steffen, der uns durch die wunderbare Landschaft führte entschied sicher anhand unserer Fahrweise, in welchem Terrain wir uns während der zweiten Runde bewegen sollten.

Es wurde anspruchsvoller. Steile, abschüssige Waldhänge, holprige Wege und Flussdurchquerungen. Leider war es für mich an einer Stelle im Wald dann doch zu abschüssig. Mein Quad wollte nicht mehr so recht auf dem Weg bleiben und hielt gezielt auf einen Baum zu. So blieb mir nur noch übrig den rechter Hand liegenden Abhang als Ziel meiner Fahrtrichtung zu wählen. Das Quad begann zu kippen, was mich dazu bewegte das Gefährt per Sprung über den Lenker in die Tiefe zu verlassen. Hart auf dem 1,50m tiefer liegenden Waldboden aufgeschlagen hatte ich Glück, dass mein 100kg Vehikel an einem unterarmstarken Bäumchen hängenblieb und nicht meiner Flugbahn folgend auf mich flog. Neben einem zerschmetterten Spiegel war dem Quad kaum anzusehen, dass es sich soeben überschlagen hatte. Nach kurzem Anpacken von uns Vieren stand es wieder fahrbereit auf dem Waldweg. Ich selber stand aber noch etwas neben mir. Leicht geschockt und mit Rippen-, Hüft- und Schulterprellung ging es aus meiner Sicht etwas vorsichtiger weiter durch den Wald.

Leider hatte Holger gegen Ende dieser zweiten Runde noch einen Platten am rechten Hinterrad, so dass wir eine etwas schnellere Strecke zum Basislager mit Zwischenstop an einer Tankstelle antreten mussten. Trotz dieser kleinen Panne und dem Unfall wird uns drei Männern dieser Tag unvergessen in Erinnerung bleiben. Wir haben schon beschlossen das ganze nächstes Jahr zu wiederholen. Dann hoffentlich Unfallfrei.

Anbei kommen hier noch einige Videos, die ich während der Fahrt aufgenommen hatte. Und nein: ich habe nicht gefilmt, als ich meinen Crash hatte. ;-)

Hier noch der Link zum Veranstalter a-o-r-c.

Videos zu OGD 2006