Party über den Dächern der Stadt

Deo und Nadine Nach drei Telefonaten und wildem Herumirren hatte es mit dem Treffen von Deo vor zwei Tagen dann doch noch geklappt. Er führte mich dann direkt ins heimische Reich. Und was soll ich sagen: die beiden leben hier wie Könige - zumindest im Vergleich zu dem kleinen Einzimmerapartment, in dem Nadine vor zwei Jahren noch wohnte. Und das Beste: ich hab hier mein eigenes Zimmer mit großem Doppelbett. Was will man mehr? Nach einer angenehmen Dusche und neuen Klamotten ging's dann auch zum ausgemachten Dinnermeeting mit Nadine. Was für ein herzliches Wiedersehen.

Gestern waren Deo und ich im Pantip Plaza, dem großen Technik-einkaufszentrum hier in Bangkok. Während ich nach einem musikalischen mp3-Begleiter für die nächsten Wochen Ausschau hielt, hatte Deo das Ziel neue Software für seinen PhD zu erwerben. Diese gibt es dort besonders günstig. Man sucht sich aus, was man gern hätte, bezahlt die 3-4 EUR und darf dann in 15min wieder kommen. Dann ist die DVD/CD fertig gebra... äähm aus dem Lager herausgesucht worden. ;-)

Nachmittags hatte ich noch ein wenig mit dem Jet-lag zu kämpfen. Konnte mich aber dennoch aufrappeln und bin Richtung Golden Mountain aufgebrochen. Ich bin nur bis zur Haltestelle Siam gefahren, Essen auf der Straßeum im MBK Center eine Prepaid Karte für mein Telefon zu kaufen. Von dort aus ging es nun per Fuss weiter. Leider bin ich irgendwie am Ziel vorbei gelaufen.  Zumindest kam ich nicht am altenbekannten Golden Mountain an. Dennoch war es sehr interessant mal wieder ohne Touristen das einfache Leben der Thais zu sehen und zu erleben.

Abends auf dem Weg zum Pad Thai Dinner trafen wir an der Skytrainstation noch Simon, den deutsch-dänischen Nachbarn von Nadine und Deo. Spontan begleitete er uns und lud uns auf eine Party ein. Diese fand auf dem Dach eines 15-stöckigen Apartmenthauses statt. War etwas ruhiger als bekannte Leipziger Feten. Dafür gab's eine Schwimmingpool unter freiem Bangkoker Himmel und einen wunderbaren Blick über Bangkok. Und das bei sanften 32° Wärme.

Als wir zurück in Nadines Appartmentkomplex kamen, war die nächste Feier am Laufen. Auch hier versackten wir noch kurz und schnatterten mit den vielen Farangs, die hier die Nachbarn von Nadine bilden. Und wie klein die Welt doch wieder ist, zeigte sich durch das Kennenlernen von Lothar, dem hier ansäßigen Leipziger, der sich wie wild auf meine mitgebrachten Knusperflocken freut.

Heute ging's noch kurz über den Chatuchak T-Shirts kaufen. Jetzt bin ich bereit für den nächsten Schritt der Reise.

Ach und hier noch kurz, wo ich mich zur Zeit befinde:

Nadines Home

Comments are closed.