Bootsfahrt zum Mulu National Park

Nachdem es gestern Abend endlich wieder Beefburger zu spaeter Stunde gab, ging es nach entspannender Nacht heute frueh mit dem Ekspress Boot weiter in Richtung Mulu National Park. Zwischendurch mussten wir allerdings aufgrund der geringer werdenden Flusstiefe das Ekspress Boot gegen ein Longboot eintauschen. Etwas geschockt ueber den Preis ging es von Long Terawan aus in schmalem Boot durch die gruene Landschaft. Wir haben Long Terawan gegen 16 Uhr verlassen und wollten nach Auskunft unseres Bootsmannes in anderthalb Stunden am Mulu Headquarter sein. Soweit der Plan - leider muckte nach einer Stunde der Motor auf und erlaubte es dem Bootsmann nicht uns den restlichen Weg stromaufwaerts weiter zu fahren. Wir liessen uns also wieder stromabwaerts treiben, waehrend es zunehmends dunkler wurde. Ein wenig komisch wurde uns schon, als es schliesslich wirklich dunkel war und wir noch immer nicht das Hausboot erreichten, wo der Motor gewechselt werden sollte. Letzendlich kamen wir dort aber doch noch an und durften den restlichen Weg nun bei voller Dunkelheit erleben. Dabei wurde mit zwei Taschenlampen der Weg gesucht und nach Tieren am Ufer ausschau gehalten. Hier und da aufblitzende Gluehwuermchen machten die Reise etwas angenehmer. Mit ordentlich Verspaetung kamen wir gegen 21:30 im Headquater an und konnten uns gleich im von Claudia reservierten Zimmer einquartieren. Wir sind da. Der Flug haette 30 Minuten gedauert. Wir waren ganze zwei Tage unterwegs. Aber wir hatten ja Zeit. Morgen treffen wir dann endlich Claudi und Markus. Das wird ein Fest. Mal sehen, ob wir den deutschen Traditionstanz mit unseren Schlafsackinlethuellen vorfuehren. ;-)

Comments are closed.