saufen für die wissenschaft

vielleicht hatte jemand die welt der wunder sendung am 02.10.2005 schon live im fernsehen gesehen. ich war mit alex damals beim zappen zufaellig drueber gestolpert und wir beide fanden den selbstversuch ganz amuesant. zum glueck gibt es dazu auch einen stream, um das ganze noch einmal anzuschauen. viel spass dabei.

renault werbung

mein lieber papi hatte mich auf dieses video aufmerksam gemacht, da meine eltern am wochenende im kino waren und "in front of" dem film nva diesen werbespot gesehen hatten. ich find's klasse. auch silke konnte recht gut drueber schmunzeln. also let's knack.

renault - werbung.mp4 (3,53 MB)

neues album: 20051001 - ultimate frisbee

automatisch generierter blogeintrag fuer das neue album:
20051001 - ultimate frisbee.

neues album: 20051006 - sinebag im ut

automatisch generierter blogeintrag fuer das neue album:
20051006 - sinebag im ut.

mettmann

heute war es endlich so weit. "mettmann" lief im rahmen des leipziger dokfestivals in der naTo. ein dokumentarfilm ueber einen mann, der nach ueber 40 jahren versucht seine geschwister wiederzufinden. da nadine waehrend meiner zeit in bangkok die englischen untertitel uebersetzte war ich mehr oder weniger "gezwungen" diesen hier zur premiere anzusehen. und siehe da... eine perle der deutschen filmkunst. danke herr maerkl, danke nadine. ich musste bei vielen szenen an die tage in bangkok zurueck denken, an denen du uebersetzungstechnisch taetig warst und jerome und mich in kniffligen fragen um hilfe gebeten hattest.

zum glueck soll der film bald auch auf dvd erhaeltlich sein.

alex auf dirk

irgendwie scheint mein rss bandit hier ein problem zu haben:

wie konnte das channel image von alex' blog in diesen reinrutschen? ich werde den banditen mal neu starten. hilft das nicht, wird dirks blog entfernt und wieder neu eingetragen.

ausserdem war heute seit langem mal wieder badminton angesagt. sehr angenehmes gefuehl nach diesen 1 1/2 stunden.

neues bloglayout - pixel hier, pixel da

nach langem kampf mit stylesheets und templates hab' ich es nun doch noch geschafft: die seite zu meinem blog hat ein neues froehliches gesicht erhalten. ein kleiner trost in dieser tristen, grauen zeit. vielleicht hat der ein oder andere nebenbei auch veraenderungen an meiner eigentlichen webseite bemerkt. dort (genauso wie hier) schwirrt auf einmal ein neuer schriftzug uebers bild: pixelplastic. was will er jetzt wieder damit. erst luckypixel, dann dyndns trallalla. und jetzt das?

das ganze hat einen hintergrund, der mir schon seit laengerem kopfzerbrechen bereitet. meine anfangs ausgewaehlte webdomain luckypixel.de hatte ich mir schon zu BA Zeiten (BA = Berufsakademie Glauchau) ueber einen unserer damaligen admins gesichert. eifrig wurde mit diesem namen die nun schon seit 1. april 2005 veroeffentlichte flashwebseite entwickelt. nur war meine bis dato gesicherte luckypixel domain ploetzlich irgendwie nicht mehr mein eigentum. wieso auch immer. daher die vergewaltigung mit luckypixel.dyndns.org, da .de ja ausverkauft war.

im laufe der zeit und nach vielen gedanken blieb ich bei pixelplastic haengen. pixelplastic, plastische pixel ... hat was mit digitalen bildern zu tun, eventuell sogar mit kunst? ich denke der name passt zu dem, was ich mit bildern, meiner maus, tastatur und meinen augen und gedanken veranstalte.

zusammengefasst hier also noch einmal die aktuellen links:

 + pixelplastic.de homepage


 + pixelplastic.de blog

werktag oder arbeitstag

was genau ist denn der unterschied zwischen werktag und arbeitstag? diese frage stellten wir - alex und ich - uns heute beim abwasch. nach einer recherche bei wiki habe ich die lösung hier gefunden.

abwaschen war btw auch mal wieder super. gleich gibt's kartoffelsuppe.

home again

ich bin wieder da. nach 20 stunden flug und fast 4 stunden ICE wurde ich von alex, krissi und robert freundlichst und mit herz empfangen. jetzt muss ich erst einmal wieder ankommen, wäsche sortieren, mich sortieren, meine bakterielle infektion auf der haut pflegen und auskurieren.

die letzten tage in bangkok waren sehr entspannend. da meine beiden unterkunftsspender nadine und jerome zum arbeitenden farangvolk gehören hatte ich viel zeit für mich. ausgiebiges schlendern durch bangkok, besuche von ausstellungen - einfach mal seele baumeln lassen bei buch, sonne und guter musik. sicher klingt das nicht entspannend, wenn man sich vorstellt, dass ich das in bangkok gemacht habe. aber nach diesen vielen tagen in der 10 millionenmetropole findet man immer mehr gefallen an dieser und weiss es zu schätzen dort zu sein.

abends ging es dann taeglich mit nadine und jerome zum dinner in diverse lokalitäten und zu vergnügungseinrichtungen. unter anderem zu karaoke. aber nicht im stil einer bar, sondern für private veranstaltungen. man kann sich das so vorstellen: ein raum (es gab verschiedene größen S, M, L, XL), sitzbank, mikrofone, fernseher, dolby sourround hifi und dicke ordner mit titellisten. nach dem zweiten bier war dann alles egal und wir drei waren in unserer mehr oder weniger schalldichten kabine allen zwängen entfesselt und schrien in die mikrofone bei voll aufgedrehtem stereo. zu smashhits von kylie, robbie und anderen schlechten songs liesen wir die stimmbänder zittern. ich hätte nie gedacht, dass mir das mal so viel spass macht.

ausserdem ging es noch ins kino, erneut (mit jerome) auf trinktour in die khao san (mit bösen auswirkungen für bangkoks sidewalks), zum bowling und zum krönenden abschluss auf den statetower. in feinem zwirn und nach einem leckeren dinner am fluss haben die beiden mich an meinem letzten abend auf den statetower ausgeführt. einer der größten wolkenkratzer in bangkok mit dekadentem restaurant und bar auf dem dach und dem besten blick auf das nächtliche blinklichtfeuerwerk der stadt. nur durch eine gläserne begrenzung vom 1m entfernten abgrund geschützt stiessen wir auf den letzten abend an und liessen uns das haar vom wind verwirren.

wenn man in diesen worten schwelgt wird einem erst bewusst, was man gerade hinter sich gelassen hat. es war eine schöne zeit, die ich sicher irgendwann durch einen erneuten besuch verlängern/erneuern werde.

grosses lob und dickes danke an nadine und jerome, die mir so lieb unterschlupf und hilfe in diversen lebenslagen geboten haben.