Auf der Suche nach einer Alternative zu meinem aktuellen Smartphone Nokia 6630 kommen immer mehr Gedanken an ein PDA mit GSM/UMTS-Funktionalität. Allerdings gibt es zur Zeit keine Geräte auf dem Markt, die mir das beste aus beiden Welten (Mobiltelefon und PDA) bieten könnten.

Nokia war bisher für mich das Beste, was es an Mobilfunktechnik zu kaufen gab. Sei es Optik, Leistung oder Ergonomie. Allerdings wird mir das Betriebssystem Symbian immer unbeliebter. Es wird nicht schlechter, aber die Weiterentwicklung ist gegenüber der Konkurenz nicht stark vorangeschritten. Gutes Beispiel: Das neu erworbene Nokia N73 meines Papas kann mit dem Symbian OS 60 3rd Edition keine Programme laufen lassen, die auf meinem Symbian OS 60 2nd Edition ohne Probleme rennen. Mit Windows Mobile wäre das wahrscheinlich nicht passiert.

Neben dem mobilen Betriebssystem sind meine Meinungen zur Nokia PC Suite (BTW: neue Version 6.81 gibt's hier) ebenfalls gespalten. Teilweise stellt sich mir bei dieser Software die Frage, ob die Programmierer an manchen Tagen Blackouts hatten: Wieso kann es bei der Synchronisation zwischen Mobiltelefon und Outlook keine manuelle Konfliktbehebung geben? Nokia PC Sync bietet nur automatische Konfliktbehebung (entweder Outlook oder Nokia hat Recht). Dieses Feature vermisse ich schon seit meinem Nokia 6210. Auch hier denke ich, dass eine Integration eines Windows Mobile Gerätes per Active Sync in Windows XP besser geeignet ist.

Am Ende bleibt nur meine Wunschliste:

  • Betriebssystem: Windows Mobile
  • GSM/UMTS
  • WLAN
  • Bluetooth 2.0
  • min. 640x480 Auflösung
  • GPS
  • optional: Kamera

Eh es aber diese eierlegende Wollmilchsau gibt werde ich mich wohl weiter mit "halbfertigen" Geräten rumschlagen müssen. Warten wir also ab, bis es endlich eine neue digitale Canon Spiegelreflex im 20D Format gibt, die das alles integriert hat. Vielleicht erwischt man mich dann auch mal so beim telefonieren:

Verschollene Dokumente

Lang ist's her. Beim aufräumen hab' ich das Ergebnisblatt unseres alten Bowlingabends gefunden. Sicher nicht das beste Resultat, aber ich bin damals Erster geworden. WhuuWhuuWhuu.

Eh es wieder einstaubt und im Nirvana meines Zimmers verschwindet dachte ich es einfach einzuscannen und hier zu publizieren. Digital ist eben besser (wie Tocotronic schon besang).

Alternative der Windows Vista Aero Mauscursor

Alex hatte die neue Vista Cursor schon vor einigen Tagen in seinem Blog erwähnt. Nun hatte ich diese auch bei mir installiert und erfreue mich an dem neuen Stil. Jedoch ist mir gestern aufgefallen, dass die animierten Busy- und Working-Cursor in vereinzelten Frames kleine schwarze Pixelfehler enthielten. Im folgenden Bild ist auf 6:30 Uhr zu sehen, was ich meine:

Um das zu fixen begann die Suche nach einem geeigneten Werkzeug. Dabei bin ich auf den RealWorld Cursor Editor gestoßen. Auf einfachstem Weg lassen sich animierte Mauszeiger mit Transparenzeffekten erstellen (per Drag-and-Drop von mehreren png-Dateien). Das gefixte paket kann man hier runterladen:

aero.fixed.zip (42,93 KB)

Natürlich konnte ich mich nicht bremsen, die animierte Zeiger neu zu entwerfen. Im Grunde handelt es sich dabei (abgesehen von der Farbgebung) um den gleichen Stil der originalen Aero Cursor. Orange fühlt sich eben wärmer an:

Neben den "simplen" rotierende Donuts gefiel mir die Idee, die Lichtreflexion mit Glitzer zu unterstreichen. Gesagt getan:

Und hier jeweils beides zum Download:

aero.orange.zip (103,52 KB)

aero.orange.sparkle.zip (140,53 KB)

Neue Sportart im Wortspiel

Wir werden Profilachse.

neulich auf der teltarif-webseite

hat mir mein dsl-hippeliger heimatnachbar holger zukommen lassen:

"Lastwagen hatte fünf Paletten mit DSL-Hardware geladen
      
DSL-Einsteiger erhalten in der Regel zwei Geräte für ihren neuen Internetanschluss: einen so genannten Splitter von der Deutschen Telekom und ein DSL-Modem oder -Router von ihrem gewählten Provider. Nicht schlecht staunte dagegen am vergangenen Mittwoch Katharina Nickel aus Drabenderhöhe, als nach ihrer DSL-Beauftragung bei der Telekom vor ihrem Haus ein LKW vorfuhr, um insgesamt 496 Router abzuladen. Zurückzuführen ist die Lieferungspanne - das berichtet heute der Kölner Stadt-Anzeiger - auf einen Eingabefehler einer T-Com-Angestellten.
     Den Splitter und den bestellten Router hatten die Bonner der DSL-Neukundin bereits einen Tag zuvor geliefert, zudem gleich noch fünf weitere Router. Dabei hatte der T-Com-Kundendienst die Internetnutzerin noch darauf hingewiesen, dass es zurzeit Engpässe bei der Lieferung von DSL-Routern gebe. Am Mittwochmorgen folgten dann noch weitere 50 Geräte. Katharina Nickel schickte sämtliche Hardware - bis auf den Splitter und einen Router - an die Telekom zurück und fragte bei der Hotline nach. Die Ursache für die Massenauslieferung konnte man ihr jedoch nicht nennen.
     Den Grund klärte eine T-Com-Pressesprecherin gegenüber der Zeitung auf: "Die Panne ist auf einen Bearbeitungsfehler zurück zu führen. Eine Mitarbeiterin hat versehentlich in die Spalte 'Anzahl' den Namen des Geräts (Speedport 501) eingetragen", sagte Gesine Seidel. Warum die Telekom allerdings der Kundin nicht 501, sondern 552 Router zukommen lassen wollte, erklärt das nicht. Inzwischen ist der DSL-Anschluss der Einsteigerin freigeschaltet, den Router hat ihr Sohn für sie installiert."

Quelle: Teltarif.de [http://www.teltarif.de/arch/2006/kw29/s22459.html]


da will die telekom wohl, dass man sich zu tote routet. :-)

mit dem zweiten sieht man besser


Eizo S2410W black

seit nunmehr drei tagen hat er sich auf meinem schreibtisch eingelebt. aus dem schicken schwarzen rahmen mit einer diagonale von 24" (gemessen sind das 61.24 cm) fliegen die leuchtenden pixel auf einen zu. bisher macht er eine richtig gute figur. sei es bei bildbearbeitung, softwareentwicklung oder einfach nur officeanwendung (endlich erkenn ich den sinn hinter der rechtsausrichtung des lesebereichs in outlook):


outlook 1920x1200.jpg (283,97 KB)

einzig die schattenbildung und unschärfe bei kontrastreichen situationen (schwarze linie auf weißem hintergrund) stört noch. das liegt allerdings an meiner alten nvidia geforce2 mx400, die mit ihrer geringen leistung und dem analogen vga-ausgang nicht hinterher kommt. die neue ati 9600 pro von gigabyte mit 256mb ram liegt aber schon auf dem tisch und will eingebaut werden. leider hatte auch dieses neue stück technik einen weiteren kostenkreis gezogen. nach dem probeeinbau anfang letzter woche begrüßte mich mein pc mit einem langsam weißer werdenden bildschirm. nach recherche im internet scheint es an meinem 300W enermax netzteil zu liegen. also musste auch in dieser richtung etwas neues ran. hier ergab die suche folgendes resultat:


Silverstone ST50EF

mal sehen, ob mein rechner danach noch leiser wird. die grafikkarte wird passiv gekühlt und angeblich soll das netzteil um die 22dB geräuschentwicklung verursachen. bleibt nur die frage, ob am ende nicht die pumpe meiner wasserkühlung die lauteste komponente im gehäuse wird :).

Noch mal Tropical Island

neben den bildern zu unserem (alex, bergo und ich) gemeinsamen ausflug zur ehemaligen cargolifter-halle gibt's hier noch ein panorama bild, welches in ansätzen vermitteln soll, wie gigantisch die ausmaße dieses gebäudes sind:


panorama 800x1795 (679,69 KB)

panorama 1500x3365 (1,91 MB)

und hier das ganze noch aus der luft (via Google Earth)


Tropical Island.kmz (,91 KB)

Videos zu OGD 2006